Das Backnanger Straßenfest 2022 geht endlich los

Die letzten Vorbereitungen für das Backnanger Straßenfest laufen: Kabel müssen noch versteckt, die Getränke kühl gestellt, die Stände auf Hochglanz gebracht werden. Bisher ist alles wie am Schnürchen gelaufen. Auch für die neue Hauptattraktion auf dem Rummel hat der Platz gereicht.

Der Rummel ist schon startklar, hier geht es am Freitag um 12 Uhr schon los. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Der Rummel ist schon startklar, hier geht es am Freitag um 12 Uhr schon los. Foto: Alexander Becher

Von Anja La Roche

Backnang. „Koi Zeit – Stroßafescht!“, heißt es, wenn heute um 19 Uhr der Startschuss für das 50. Backnanger Straßenfest fällt. Dieses Motto ist für die Veranstalter, Vereine und Organisatoren schon etwas länger angesagt. Bereits seit Montag kann man in der Backnanger Innenstadt beobachten, wie Transporter und Lkw Bauteile der zahlreichen Zelte, Buden und Bühnen anliefern. Und in unfassbarer Geschwindigkeit hat sich Backnang dank zahlreicher fleißiger Hände in ein Festgelände verwandelt. Ganz zu schweigen von der Bleichwiese, auf welche Mark Roschmann in wenigen Tagen den traditionellen Vergnügungspark gezaubert hat – diesmal allerdings mit einer besonderen Attraktion. Statt des Riesenrads, das zum Symbol für das Backnanger Straßenfest geworden ist, erwartet die Adrenalinjunkies dieses Jahr erstmalig ein 80 Meter hohes Kettenkarussell.

Der Rummel startet schon mittags

Seit einigen Tagen steht Mark Roschmann bereits auf der Bleichwiese, um die eintreffenden Lkw zu koordinieren und dafür zu sorgen, dass alles am vorgesehenen Platz steht. Von morgens bis spät abends hatte er alle Hände voll zu tun. Obwohl die Branche in der Pandemie stark gelitten hat, konnte er den Platz problemlos füllen. Denn „das Backnanger Straßenfest hat einen guten Ruf unter den Schaustellern“, sagt Roschmann. Etwa 35 Unternehmer sind dieses Jahr mit ihren Buden und Fahrgeschäften vertreten. Alles auf dem schmalen Streifen neben der Murr unterzukriegen sei herausfordernd gewesen. Doch trotz der zweijährigen Zwangspause habe alles reibungslos funktioniert.

Der Aufbau sei allerdings etwas schwieriger als früher. „Das Personal ist nicht mehr so belastbar wie früher“, so der Eindruck von Mark Roschmann. Da hat die Stadt Backnang ihm in die Karten gespielt, denn er durfte dieses Jahr bereits am Montag mit dem Aufbau beginnen. „Das war eine gute Entscheidung“, lobt Roschmann. Immerhin brauchen die großen Fahrgeschäfte wie „Breakdance“ ganze drei Tage, bis sie startklar sind.

Das riesige Kettenkarussell namens „Star Flyer“ kam später. Es stand am Dienstag noch in Bahlingen, wurde innerhalb eines Tages abgebaut und unter dem Murrtalviadukt eine Nacht zwischengeparkt. Erst am Mittwoch kam es auf der Bleichwiese an. Inzwischen überragt es die ganze Stadt. Mark Roschmann hofft, dass die nicht ganz schwindelfreie Attraktion viele Besucher anlocken wird. Ein Kettenkarussell mit 80 Metern Höhe gab es schließlich noch nie in Backnang. Dafür musste allerdings das Riesenrad weichen; zwei so große Attraktionen hätten sich finanziell nicht gelohnt.

Auf der Bühne am Marktplatz probt die Ballettschule Rüter für den Auftritt am Sonntag um 14.30 Uhr. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Auf der Bühne am Marktplatz probt die Ballettschule Rüter für den Auftritt am Sonntag um 14.30 Uhr. Foto: Alexander Becher

Die Bühnen sind sturmsicher

Die Bühne am Marktplatz steht schon länger. Dort konnte man vergangenen Samstag dem Classic-Ope(r)n-Air lauschen. Von Montag bis Mittwoch hat das Team um Torsten Lang die restlichen fünf Bühnen in der Innenstadt aufgebaut. Zuletzt wurden die Bühne am Obstmarkt und die neue DJ-Bühne hinter dem Müller fertiggestellt. Gestern und heute sind die Mitarbeiter des Veranstalters noch dabei, Technik und Licht zu installieren, damit alles für die ersten Künstler am heutigen Abend bereit ist.

Torsten Lang ist froh, dass alles so reibungslos läuft. Dem für heute vorhergesagten Unwetter blickt er sorglos entgegen. Denn dafür sind er und seine Mitarbeiter dank 25-jähriger Erfahrung auf dem Straßenfest bestens gerüstet. Zum Beispiel beschweren Wassertanks die Konstruktionen, sodass der Wind keine Bühne in die Höhe lupfen kann.

Große Vorfreude bei der Festwirtin

Romy Putler, Juniorchefin der Gastronomie Putler, ist dieses Jahr das vierte Mal Cheffestwirtin auf dem Straßenfest. Der Hauptstand der Wirte ist wie immer am Platz in der Marktstraße vor dem historischen Rathaus. Der Aufbau an dem schrägen Standort habe problemlos funktioniert und auch der Personalmangel habe der Gastronomie nicht weiter zu schaffen gemacht, berichtet Romy Putler. „Wir haben Glück, dass wir ein tolles Team haben, das auch beim Aufbau mit dabei ist“, sagt sie. Von Mittwoch bis Donnerstag baute das Wirtsteam die Stände auf, längst steht schon alles für die ersten hungrigen Festbesucher bereit. „Das Herz schlägt höher, wenn man daran denkt, dass es endlich wieder los geht“, freut sich die Juniorchefin schon auf den Start.

Organisationsteam

Dieses Jahr organisiert ein neues Team das Backnanger Straßenfest – und sorgt auch für neue Akzente. Es besteht aus Sanoj Abraham, Violeta Zobel und Kulturamtsleiter Johannes Ellrott. Sie planen das Fest bereits seit Ende März. „Ein paar Stunden haben wir noch, um alles auf Hochglanz zu bringen“, sagt Sanoj Abraham. Am Montag hat das Organisationsteam bereits das Festivalbüro im Seniorentreff (Im Biegel 13) bezogen.

„Es läuft alles nach Plan“, berichtet Sanoj Abraham. „Strom und Wasser ist vorbereitet, die Toilettenwägen sind aufgestellt.“ Die Feinabstimmungen würden allerdings noch bevorstehen. Und auch der finale Schliff fehlt noch: „Wir müssen noch alle Kabel verstecken und die Banner und Schilder verteilen.“

Lediglich die kurzfristige Absage zweier Stände forderte das Team heraus. Doch es konnte rechtzeitig Ersatz gefunden werden. Somit steht alles bereit und neben den Veranstaltern können ab heute auch die Backnanger die Ausrede „Koi Zeit -Stroßafescht!“ für sich beanspruchen.

Infos zur Eröffnungsfeier

Start Um 19 Uhr startet die Eröffnungsfeier des Straßenfests an der Bühne am Marktplatz. Diese beginnt traditionell mit Böllerschüssen vom Stadtturm und dem Musikverein Sachsenweiler. Danach folgt der Fassanstich durch Oberbürgermeister Maximilian Friedrich. Wer einen Straßenfest-Krug von 2022 besitzt, erhält Freibier.

Livestream Unserer Zeitung überträgt die Eröffnung per Livestream. Moderator Alexander Hornauer und BKZ-Redaktionsleiter Kornelius Fritz werden das Geschehen kommentieren und dabei interessante Informationen rund um das Straßenfest liefern. Die Übertragung beginnt um 18.45 Uhr und ist abrufbar unter: www.bkz.de

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Straßenfest

Traditionelle Straßenfest-Eröffnung mit kleinen Überraschungen

Das 50. Backnanger Straßenfest ist gestern Abend feierlich eröffnet worden. Bei typisch regnerischem Wetter hat OB Maximilian Friedrich gestern seine erste Straßenfest-Rede gehalten.

Straßenfest

Vereine zurück auf dem Straßenfest?

Mit niedrigeren Standgebühren hat das Festivalteam versucht, wieder mehr Vereine auf das Backnanger Straßenfest zu locken. In einigen Fällen hat das geklappt, manche Vereine sind seit langer Zeit wieder mal dabei. Doch auch langjährige Standbetreiber sind nach der Pause nervös.