Weinlese geht zu Ende

dpa Mainz. Die Weinlese in Deutschland für den Jahrgang 2020 steht vor dem Abschluss. „Nächste Woche kann man bundesweit vom Ende der Lese sprechen“, sagte der Sprecher des Deutschen Weininstituts, Ernst Büscher, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz - „bis auf die ein oder andere Spezialität, die noch hängen wird.“

Weintrauben hängen in einem Weinberg. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Weintrauben hängen in einem Weinberg. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

In dieser Woche sei vor allem noch Riesling gelesen worden, etwa an der Mosel, im Rheingau, am Mittelrhein und im badischen Weinbaugebiet Ortenau. Auch in Franken habe mancherorts noch Silvaner und Riesling gehangen. Zu den späten Sorten gehöre auch der Lemberger in Württemberg. „Das Wetter hat den Winzern noch in die Karten gespielt“, sagte Büscher. So sei es etwa in Baden noch recht sonnig und warm gewesen, die Winzer hätten noch Aromareife mitnehmen können.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2020, 08:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!