Backnanger Kreiszeitung

Karrieren abseits des Sports

In der neuen Serie stellen wir Athleten aus der Region in ihrem Berufsalltag vor. Dabei geht es zum einen um bekannte Sportler in ihrem Beruf, zum anderen um solche, die einen ungewöhnlichen Beruf ausüben oder in ihrem Job besonders erfolgreich sind.

Karrieren abseits des Sports

Mit gutem Auge und schneller Hand

Karrieren abseits des Sports (6): Als Naturfilmer liegt Klaus Weißmann in Wald und Wiesen dieser Welt auf der Lauer, als Tischtennisspieler geht er für Großerlach auf Punktejagd.

Karrieren abseits des Sports

Ein Angreifer, der für Absicherung sorgt

Karrieren abseits des Sports (5): Auf dem Fußballplatz personifiziert Mario Marinic als Torgarant des Oberligisten TSG Backnang die Abteilung Attacke, als Versicherungsfachmann federt er die Lebensrisiken seiner Kunden ab und baut mit ihnen fürs Alter vor.

Karrieren abseits des Sports

Ein Händchen für Planung und Präzision

Karrieren abseits des Sports (4): Außerhalb der Sporthallen spielt die TSG-Volleyballerin Anne Pötzl als technische Projektleiterin im Bereich Wasserversorgung und Infrastruktur den Kommunen und Zweckverbänden die Bälle möglichst genau zu.

Karrieren abseits des Sports

Von der Sporthalle an den Bankschalter

Karrieren abseits des Sports (3): Der Backnanger Olympiaturner Sebastian Krimmer lässt keinerlei Zweifel daran aufkommen, dass es für ihn der völlig richtige Schritt war, seine Sportklamotten mit dem feinen Zwirn zu tauschen.

Karrieren abseits des Sports

Morgens Gottesdienst, abends Spiel

Karrieren abseits des Sports (2): Leo Schabel spielt Basketball für die TSG Backnang. Doch wenn er nicht auf dem Platz steht, arbeitet er seit Kurzem als Jugendreferent bei der Kirchengemeinde Hellershof bei Welzheim. Wie der Beruf seinen Sport beeinflusst.

Karrieren abseits des Sports

Vom Anzug in die Sportklamotten

Karrieren abseits des Sports (1): Max Friedrich ist seit über acht Jahren Bürgermeister in Berglen, trotzdem spielt er weiterhin Tischtennis bei seinem Verein in Kleinaspach. Ins Training schafft er es kaum noch, doch für die Spiele nimmt er sich immer Zeit.